10 Jahre Café Kontakt. Mehr als nur ein Café

Die Jubiläumsfeier 10 Jahre Café Kontakt
(v. r. n. l.) Martin Minten, Regionalgeschäftsführung Alexianer Aachen GmbH; Dirk Triphaus, Leitung Ergotherapie und Tagesstruktur; Stefanie Meß, Köchin; Lavanya Dammers, Ergotherapeutin; Klaus Kaiser, Stabsstelle Gastronomie; Eckhard Weimer, Diakon, evangelischer Seelsorger; Thomas Hoff, Diakon, Ordensvertretung und Seelsorge/Ethik

, Alexianer Wohn- und Beschäftigungsverbund Aachen

Seit nunmehr 10 Jahren betreibt die Alexianer Aachen GmbH das Café Kontakt auf ihrem Krankenhausgelände. Das Café auf dem zentralen Gelände der Alexianer ist ein beliebter Treffpunkt für Klient*innen, Patient*innen, Angehörige, Besucher*innen, aber auch für viele externe Gäste.

Gesellschaftliche Teilhabe durch Arbeit
Das Café Kontakt ist allerdings mehr als nur ein Café: Menschen mit einer psychischen Behinderung erhalten durch ihre Beschäftigung im Café Kontakt die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe am Arbeitsleben. Patient*innen des Krankenhauses können durch ihre Mitarbeit im Café im Rahmen der Arbeitstherapie ihre Belastungs­fähigkeit entwickeln. Angeleitet werden die Beschäftigten durch qualifizierte Fachkräfte. Im Regelbetrieb finden bis zu 70 Menschen eine Beschäftigung. Ziel hierbei ist, den Erhalt und Erwerb praktischer Fähigkeiten zu fördern und krankheitsbedingt eingeschränkte Handlungsfähigkeiten wiederherzustellen. Tagtäglich stellen sich die Teilnehmenden und das Team des Café Kontakts diesem anspruchsvollen Auftrag mit großem Engagement. Zudem besteht die Möglichkeit, im Café Kontakt eine Ausbildung oder ein Praktikum, den Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren.

Das Konzept
Arbeit wird als therapeutisches Medium eingesetzt. Das therapeutische Übungsfeld ermöglicht den Klient*innen und Patient*innen, Erfah­rungen im Bereich Arbeit zu machen und gestattet das gestufte Heranführen an die Leistungsanforderungen des ersten Arbeitsmarktes. Die Beschäftigten haben die Möglichkeit, in der Hauswirtschaft, in der Speisenvorbereitung oder als Bedienung mitzuar­beiten. So können sie individuelle Fähigkeiten und Fertigkeiten entdecken und entwickeln.

Das runde Jubiläum nahmen die Verantwortlichen zum Anlass, in einer kleinen Feierstunde einen Rückblick zu halten. Dabei wurden die bewältigten Herausforderungen betrachtet und die Vision einer inklusiven gesellschaftlichen Teilhabe aufgezeigt. „Das Café Kontakt ist für uns ein gelungenes Beispiel für Inklusion“, so der Regionalgeschäftsführer Martin Minten.